Lebenswert-Studie: Vogtland holt Spitzenplatz

Wenn es um die Vereinbarkeit von günstigem Wohnen und Jobchancen geht, steht das Vogtland im bundesweiten Vergleich ganz oben auf der Liste – zumindest laut einer aktuellen Analyse des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln. Die Studie setzt die gemeldeten offenen Job-Stellen in ein Verhältnis mit den vergleichsweise geringen Kosten für die Miete. Demnach kamen im Vogtland 44 freie Stellen auf 100 Arbeitslose – die durchschnittliche Kaltmiete liegt bei 4 Euro 50 pro Quadratmeter – das ergibt Platz eins für das Vogtland. Schlusslicht ist Berlin – dort waren voriges Jahr nur halb so viele Jobs je 100 Arbeitslose frei, während die Mieten aber mehr als ein Drittel über dem Bundesdurchschnitt lagen.