© Federico Pedrotti

Langjährige VZB-Chefin von Mengden wird Ehrenvorsitzende

München (dpa/lby) – Der Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB) hat seine langjährige Erste Vorsitzende Waltraut von Mengden zur Ehrenvorsitzenden ernannt. Mengden war nach acht Jahren an der Spitze zum 30. September aus «privaten Gründen» zurückgetreten. Sie habe ihr Amt mit außerordentlicher Kompetenz und größtem Erfolg ausgeübt, sagte der stellvertretende VZB-Vorsitzende Horst Ohligschläger laut einer Mitteilung des Verbandes am Dienstag in München.

Der Verband wird den Angaben nach bis zur Neuwahl auf der Mitgliederversammlung im nächsten Jahr von den zwei Vizes geführt: Ohligschläger von der Bayard Mediengruppe Deutschland und Sebastian Doedens von Burda News – unterstützt von Geschäftsführerin Anina Veigel. Der VZB zählt knapp 100 Mitglieder im Freistaat aus den Bereichen Publikumstitel, Fachzeitschriften und konfessionelle Presse.

Doedens sagt unter Verweis auf eine anstehende Reform des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ): «Ziel ist es, den Bundesverband zu stärken, ohne auf regionale Aktivitäten verzichten zu müssen. Der VZB – als großer Landesverband des VDZ mit fast 100 Mitgliedern – spielt bei diesem Reformprozess eine entscheidende Rolle.»