© Armin Weigel

Landshuts Oberbürgermeister aus FDP ausgetreten

Landshut (dpa/lby) – Der Landshuter Oberbürgermeister Alexander Putz ist aus der FDP ausgetreten. Diesen Schritt begründete er laut Mitteilung mit Unverständnis für die politische Linie der FDP bei den Corona-Schutzbestimmungen. «Diese widerspricht völlig konträr meiner persönlichen Meinung, steht auch diametral entgegen meinem notwendigen Handeln als Oberbürgermeister vor Ort und verstärkt meines Erachtens die derzeit immer stärker werdende Spaltung der Bevölkerung», schrieb er.

Es sei der Eindruck entstanden, als wolle die Partei «politisches Kapital aus der in Teilen der Bevölkerung vorhandenen «Anti-Corona-Maßnahmen-Stimmung» schlagen. Das missfällt mir zutiefst». Künftig will Putz als parteiloser Oberbürgermeister seine Geschäfte führen.

Der Landesvorsitzende der FDP, Daniel Föst, bedauerte gegenüber der «Landshuter Zeitung» (Donnerstag) den Austritt von Putz, der allerdings nicht überraschend gekommen sei. «Die Distanz zwischen Alexander Putz und der Partei ist in den letzten Monaten merklich größer geworden», wird Föst zitiert.