In 185 sächsischen Städten und Gemeinden wurden neue Bürger- und Oberbürgermeister gewählt., © Robert Michael/dpa

Landratswahl im Vogtland: Die wichtigsten Facts für den zweiten Wahlgang

Bei der Landratswahl im Vogtland ist noch alles offen. Beim ersten Wahlgang am vergangenen Sonntag konnte keiner der fünf Kandidaten mehr als 50 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Thomas Hennig von der CDU lag allerdings mit 42 Prozent vorne.
Am 3. Juli müssen die Vogtländer daher im zweiten Wahlgang noch einmal ihr Kreuz setzen. Der parteiunabhängige Kandidat Uwe Drechsel wird dann nicht mehr antreten. Die anderen Kandidaten haben noch bis Freitag Zeit, sich zu entscheiden, ob sie sich noch einmal zur Wahl stellen wollen. Am Donnerstag tagt zudem der Kreiswahlausschuss, um das endgültige Ergebnis des ersten Wahlgangs festzustellen. Wer im ersten Wahlgang schon per Brief gewählt hat, bekommt die Wahlunterlagen automatisch zugeschickt. Die Unterlagen bekommt ihr frühestens ab dem 23. Juni. Die Wahlbeteiligung war am Sonntag eher dürftig. Nur 42,7 Prozent der Wahlberechtigten wollten einen Nachfolger für Amtsinhaber Rolf Keil wählen.
Foto: Symbolbild