© Andreas Gebert

Landes-Sportverband: «Runden Tisch» für Zukunftsgestaltung

München (dpa/lby) – Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) will die Zukunft des Sports im Freistaat mit der Auseinandersetzung mit drei Schwerpunktthemen vorantreiben. Wie der Verband am Freitag mitteilte, plant er dazu einen «Runden Tisch» unter dem Motto «Aufbruch Sport in Bayern». Auftakt soll im Februar sein, danach folgen Arbeitskreis-Sitzungen in den Monaten März bis Mai. Im Juni, so der Plan, sollen dann Ergebnisse präsentiert werden.

Für die Leitung des gesamten Projekts sowie des Arbeitskreises Recht konnte der ehemalige Ministerpräsident Günther Beckstein gewonnen werden. Die Leitung des Arbeitskreises Leistungssport übernimmt DOSB-Präsident Alfons Hörmann. Den Arbeitskreis Breiten-, Kinder- und Jugendsport wird die Unternehmerin und ehemalige BLSV-Geschäftsführerin Clarissa Käfer leiten.

«4,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger in 12 00 Vereinen, 56 Sportfachverbänden, sieben Bezirken und 76 Kreisen finden sich im organisierten bayerischen Sport zusammen», sagte der Präsident des BLSV, Jörg Ammon. «Dass unterschiedliche Interessenslagen bestehen, liegt da in der Natur der Sache. Deswegen wollen wir diesen Interessenslagen Gehör schenken, sie zusammenführen, vereinen und noch mehr in unsere Arbeit aufnehmen. Damit der bayerische Sport in Politik und Gesellschaft die Bedürfnisse seiner Mitglieder vertreten kann, ist seine Einheit essenziell. Diese Einheit wollen wir auch mit dem runden Tisch fördern.»

© dpa-infocom, dpa:210129-99-227418/2