© Armin Weigel

Länderbahn will Betrieb trotz Corona aufrechterhalten

München (dpa/lby) – Die Länderbahn kann nach eigenen Angaben trotz der Coronavirus-Pandemie den Betrieb weitgehend aufrechterhalten. Am Montag gebe es beispielsweise beim Alex-Süd wenige krankheitsbedingte Ausfälle, teilte das Unternehmen am Sonntag in Dresden mit.

«Solange wir ausreichend gesunde Mitarbeiter haben, die die Züge zuverlässig und sicher fahren können, werden wir das auch tun», sagte Geschäftsführer Wolfgang Pollety laut Mitteilung. Viele Menschen in Bayern seien auch während der Corona-Welle auf die Züge des Alex, der Oberpfalzbahn und der Waldbahn angewiesen. «Gerade im ländlichen Raum und an kleineren Haltestellen ist der Nahverkehr oft die einzige Möglichkeit, zur Arbeit und wieder nach Hause zu kommen», hieß es.

Dennoch rufen die Verkehrsunternehmen in der Mitteilung alle Menschen dazu auf, sich an die allgemeinen Regeln zu halten: zu Hause bleiben und jede unnötige Fahrt vermeiden. Sobald der Krankenstand der Mitarbeiter deutlich steige und der volle Umfang laut Fahrplan nicht mehr angeboten werden könne, müsse auch in den Länderbahn-Netzen auf einen Sonderfahrplan umgeschwenkt werden. Fahrgäste bekämen Infos zum Beispiel auf den Websites oder der elektronischen Fahrplanauskunft.