Künstleragentur über Tod von Comedian «Bembers» erschüttert

Der Tod des fränkischen Comedians und Sängers Roman «Bembers» Sörgel hat die Mitarbeiter seiner Künstleragentur tief erschüttert. «Wir trauern hier alle», sagte der Geschäftsführer von Streckenbach GmbH & Co. KG, André Streckenbach, am Montag in Ebersdorf bei Coburg. Der 56-Jährige habe allen sehr am Herzen gelegen. Die Agentur habe mit «Bembers» seit Beginn seiner Karriere vor etwa zwölf Jahren zusammengearbeitet, bis er am vergangenen Sonntag überraschend eines natürlichen Todes gestorben sei. «Wir trauern um einen wunderbaren Kollegen und großherzigen Freund, der viel zu früh gegangen ist», schrieb die Agentur auf Facebook.

Der Franke mit den langen, dunklen und lockigen Haaren war vor allem im Norden Bayerns für seine Hardcore-Comedy bekannt. Auf seiner Facebook-Seite hatte er im September von gesundheitlichen Problemen berichtet und alle Termine abgesagt.

Der Bayerische Rundfunk, für den «Bembers» unter anderem tätig war, wollte den Rockmusiker mit einem Nachruf und mit Reaktionen aus dem «Kabarett in Franken»-Kollegenkreis würdigen. Sörgel war zudem Mitgründer der Nürnberger Band Wassd scho? Bassd scho!. 2018 spielte er 2018 in einem Franken-«Tatort» mit.