© Robert Michael

Brände in Unterfranken: Stall und Scheune in Flammen

Wiesentheid/Biebelried (dpa/lby) – Die Flammen sorgten in beiden Fällen für nahezu vollständige Zerstörung: Bei Bränden in Unterfranken wurden in der Silvesternacht zwei Personen verletzt, zudem kam es zu hohen Sachschäden. Beide Brände im Landkreis Kitzingen brachen spät am Abend aus. Zunächst hatte eine Scheune in Wiesentheid Feuer gefangen, später ein Stall in Biebelried. In beiden Fällen ist die Brandursache derzeit noch unklar.

In Wiesentheid wurden beim Scheunenbrand in der Silvesternacht zwei Menschen verletzt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Feuerwehr habe das Feuer in der Scheune, die in einem engen Ortskern neben einer Kirche steht, löschen können. Weitere Gebäude seien nicht beschädigt worden.

Eine Zeugin habe eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten. Zudem sei ein Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten gestürzt, er verletzte sich ebenfalls leicht.

Die Höhe des Schadens wird nach Polizeiangaben auf eine Summe im mittleren fünfstelligen Bereich geschätzt. In der Scheune befanden sich ein Traktor sowie diverse Werkzeuge, die ebenfalls schwer beschädigt wurden.

In Biebelried fing später ein Kälberstall Feuer, wie es von der Polizei am Freitag hieß. Personen seien nicht verletzt worden, die zahlreichen Kälber seien gerettet und bei Nachbarn untergestellt worden. Zwar habe es die Feuerwehr geschafft, den Brand zu löschen, der Stall sei allerdings fast komplett zerstört worden. Zudem sei ein benachbartes Anwesen ebenfalls beschädigt worden. Der Sachschaden werde «nach ersten vorsichtigen Schätzungen» der Polizei im unteren sechsstelligen Bereich liegen.