Kreishaushalt: Vogtlandkreis beschließt Senkung der Kreisumlage

Die Gemeinden im Vogtlandkreis haben künftig wieder mehr Geld für eigene Investitionen zur Verfügung. Die sogenannte Kreisumlage sinkt. Das hat der Kreistag vergangene Woche beschlossen, als er den neuen Doppelhaushalt verabschiedet hat.

Statt um zwei Prozentpunkte, wie das viele Bürgermeister gefordert hatten – sinkt die Kreisumlage um einen Punkt. Obwohl der Vogtlandkreis weiter sparen muss, kann er in den kommenden zwei Jahren kräftig investieren. Fast 18 Millionen Euro gibt es für Berufsschulen und den Neubau einer Schule in Auerbach, rund 15 Millionen fließen in die Erschließung von Industrie- und Gewerbegebieten und weitere 30 Millionen in neue Kreisstraßen. Außerdem steigen die Zuschüsse für Vereine, Ehrenamtliche und Musikschulen. Und für die Wirtschaftsförderung steht mit einer halben Million Euro doppelt so viel wie bisher bereit.