Kranzniederlegung: Helmbrechts gedenkt Todesmarsch

Heute ist es genau 74 Jahre her, dass das NS-Regime das Konzentrationslager in Helmbrechts geräumt hat – 1200 Frauen und Mädchen mussten daraufhin auf einen Todesmarsch, viele wurden erschossen oder starben vor Erschöpfung.

Helmbrechts gedenkt den Opfern heute Abend in der Friedhofshalle, anschließend legen die Teilnehmer am Gedenkstein einen Kranz nieder. Beteiligt sind unter anderem die Evangelische Kirchengemeinde Helmbrechts und der Verein gegen das Vergessen. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr.

Das Konzentrationslager in Helmbrechts war ein Außenlager von Flossenbürg.