Krankenhaus Selb: OB Pötzsch fordert klare Strukturen für die Zeit nach Corona

Wer im Fichtelgebirge schwer an Corona erkrankt kommt ins Klinikum Fichtelgebirge nach Selb. Bis Ende des Jahres bleibt das erstmal so.

Trotzdem sei es notwendig, jetzt klare Strukturen für den Zeitpunkt danach zu definieren, so Selbs Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch. Es gelte zu klären, ob man in den nächsten Wochen und Monaten trotz der bestehenden Auflagen Abteilungen wieder nach Selb verlagern kann. Zuletzt sind laut dem Wunsiedler Landratsamt stets zwischen zwei und fünf Patienten sowie mehrere sogenannte Verdachtsfälle in Selb behandelt worden. Aktuell gebe es dort sechs Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit – weitere acht Beatmungsplätze könnten innerhalb kurzer Zeit eingerichtet werden, heißt es. Eine Online-Petition für die bedingungslose Rückverlegung der Corona bedingt aus Selb nach Marktredwitz ausgelagerten Abteilungen haben bislang über 3.800 Personen unterschrieben.