Krankenhäuser in der Region: Besuche wieder eingeschränkt

Die Coronazahlen steigen, die Politik reagiert. Ab kommenden Montag gilt ein bundesweiter Lockdown light. Auf die steigenden Zahlen reagieren auch die Krankenhäuser in der Region.

Die Kliniken Hochfranken schränken die Besuche wieder ein: Jeder Patient darf eine feste Besuchsperson benennen. Die darf dann eine Stunde pro Tag und nur während der regulären Besuchszeiten zum Patienten. Voraussetzung dafür: Der Patient muss ein negatives Corona-Testergebnis haben. Die Begleitung Sterbender ist jederzeit möglich. Patienten, die beispielsweise Erkältungssymptome, Fieber, Hals- oder Ohrenschmerzen haben, dürfen NICHT besucht werden. Das Klinikum Fichtelgebirge schreibt unterdessen in einer Mitteilung, dass man sich gut für die bevorstehende Zeit gerüstet sehe. Das Materiallager sei voll und das Personal gut geschult.