© Patrick Seeger

Krankenhäuser immer teurer

Fürth (dpa/lby) – Ungeachtet aller Sparmaßnahmen steigen die Ausgaben der bayerischen Krankenhäuser weiter rasch an. Im vergangenen Jahr waren es bereits 16,4 Milliarden Euro, 3,9 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Landesamt in Fürth am Freitag mitteilte. Den Großteil machten mit 10 Milliarden Euro die Personalkosten aus. Für jeden stationär behandelten Patienten fallen mittlerweile im Schnitt 4763 Euro Kosten an, knapp 800 Euro mehr als noch zu Beginn des Jahrzehnts.