© Matthias Balk

Kovac: Kein Last-Minute-Transfer bei FC Bayern

München (dpa) – Der FC Bayern München wird in den letzten Stunden des Transfermarkts nicht mehr aktiv werden. Das verkündete Niko Kovac am Donnerstagmittag. «Nein, da passiert nichts mehr bei uns», sagte der Fußball-Trainer, der damit nach dem Weggang von Sandro Wagner nach China auch keinen neuen Backup für Mittelstürmer Robert Lewandowski bekommt. «Wir haben mit Thomas (Müller) und Serge (Gnabry) Spieler, die diese Position spielen können und schon gespielt haben», sagte Kovac. Im Frühjahr 2017 war der Fußball-Rekordmeister in Not geraten, als Lewandowski mit einer Schulterverletzung in der Champions League gegen Real Madrid ausgefallen war und kein Ersatz bereit stand.

Ein ähnliches Szenario befürchte Kovac aktuell nicht, er vertraue auf Müller und Gnabry. Außerdem sei es kaum möglich, einen guten Backup für seinen polnischen Ausnahmeangreifer zu bekommen. «Es gibt auf der Welt vielleicht zwei Spieler, die Lewy ersetzen können», sagte er.

Bayern-Manager Hasan Salihamidzic hatte nach einer wechselhaften Hinrunde versucht, im Winter Verstärkungen zu verpflichten. Geblieben ist es dann aber nur beim jungen Kanadier Alphonso Davies, dessen Wechsel nach München bereits im Sommer beschlossen worden war. Im intensiven und millionenschweren Werben um den englischen Youngster Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea war Bayern nicht erfolgreich.