© Arne Dedert

Kovac fordert fairere Beurteilung von Nationaltorhüter Neuer

Kansas City (dpa) – Trainer Niko Kovac findet, dass die Leistungen von Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer vom FC Bayern München strenger beurteilt werden als die anderer Schlussmänner. «Natürlich gucken alle auf Manuel mit besonderen Augen und einer vergrößerten Lupe. Wenn Manuel ein Tor kassiert, schaut man immer, ob der Ball haltbar war, auch wenn er nicht haltbar war. Bei anderen Torhütern sind die Unhaltbaren eben unhaltbar, da wird nicht diskutiert», sagte Bayern-Coach Kovac am Montag (Ortszeit) in Kansas City.

Der 47-Jährige forderte bei der Pressekonferenz vor dem letzten Testspiel des deutschen Meisters während der USA-Reise am Mittwoch (3.00 Uhr MESZ) gegen den AC Mailand ein korrekteres Verhalten. «Da sollten wir schon versuchen, ‚eine gewisse Fairness‘ an den Tag zu legen», appellierte Kovac: «Man muss alle Torhüter gleich bewerten.»

Neuer bewertet die vergangene Double-Saison mit dem FC Bayern selbst als sehr positiv: «Ich bin von dem letzten Jahr begeistert. Ich finde, dass ich ein gutes Jahr bisher spiele. Ich möchte daran anknüpfen», sagte er mit Blick auf die bevorstehende EM-Saison.

Der 33-Jährige hatte in der zurückliegenden Spielzeit nach einer zuvor langwierigen Fußverletzung erst in der zweiten Saisonhälfte und besonders gegen Ende wieder die frühere Klasse im Nationalteam und auch beim Rekordmeister gezeigt. «Ich bleibe dabei: Er hat uns trotzdem in der letzten Saison oftmals die Spiele gewonnen», sagte Kovac zum Leistungsniveau von Neuer in die Spielzeit 2018/19.

Es sei doch klar, dass ein Spieler, der aus einer langen Verletzung komme, erst wieder eine gewisse Sicherheit benötige, gerade auch in den eigenen Körper. «Man braucht die Sicherheit, dass dort nichts mehr passieren kann», bemerkte Kovac. In der Saisonvorbereitung und den ersten Testspielen in den USA hinterließ Neuer einen sehr guten Eindruck.