© Nils Hermsdörfer

Koalition: Hans-Peter Friedrich plädiert für Jamaika

Die Union hat bei der diesjährigen Bundestagswahl die deutlichsten Verluste einfahren müssen. Letzten Endes hat sie Platz eins an die SPD abgeben müssen. Jetzt nach der Wahl geht es um die Regierungsbildung. Der CSU-Bundestagsabgeordnete für Hof/Wunsiedel Hans-Peter Friedrich hat seinen Wunsch schon geäußert:

Mit gut 41 Prozent konnte sich Friedrich erneut das Direktmandat im Wahlkreis Hof sichern, schnitt aber deutlich schlechter ab als bei der letzten Bundestagswahl 2017. Sein Kontrahent Jörg Nürnberger von der SPD schafft es über die Landesliste ebenfalls in den Bundestag.