Klinikum Fichtelgebirge: Keine Begleitung auf der Geburtstation mehr möglich

Bei der Pressekonferenz heute Mittag hat Markus Söder angekündigt, dass ab heute 00 Uhr eine Ausgangsbeschränkung in ganz Bayern gilt. Das umfasse zum Beispiel auch, dass das Besuchsrecht in  Krankenhäusern grundlegend eingeschränkt ist. Nur in einem Sterbefall, für Eltern, deren Kinder im Krankenhaus sind oder zu einer Geburt ist das Betreten des Krankenhauses erlaubt.

Jetzt meldet sich die  Geburtsstation des Klinikum Fichtelgebirge zu Wort. Für dieses Krankenhaus sind die Verbote demnach noch drastischer: Hier darf nur die Patientin die Klinik betreten. Es darf keine Begleitung  zur Untersuchung, in den OP oder bei der Geburt dabei sein. Ebenso darf kein Besuch auf der Wochenbettstation stattfinden. Bei der harten Maßnahme gehe es darum, Hebammen und Ärzte zu schützen, da auch nachfolgende Geburten gesichtert sein müssen, sagt Geschäftsführer Martin Schmid in einer Mitteilung.