© Riess-Fähnrich/Landratsamt Wunsiedel

Klinikum Fichtelgebirge: Aufsichtsrat und Geschäftsführer trennen sich

Die Selber fürchten weiter um ihr Klinikum. Bis mindestens Ende März hat es noch den Corona-Status. Danach sollen die Abteilungen aus Marktredwitz wieder zurückkehren, geht es nach dem Aufsichtsrat des Klinikums Fichtelgebirge. Geschäftsführer Martin Schmid ist dann nicht mehr an Bord. Der Aufsichtsrat und Schmid sind einvernehmlich zur Entscheidung gekommen, die Zusammenarbeit Ende November zu beenden.

Der Aufsichtsrat erhofft sich davon Veränderungen in der Struktur. Fürs Erste übernimmt der bisherige Stellvertreter Alexander Meyer die Geschäftsführung.

Andreas Plannerer vertritt ihn in den kommenden Wochen. Jetzt in der Pandemie will der Aufsichtsrat bewusst auf bewährte Kräfte setzen, die die Abläufe kennen, heißt es.