© Daniel Karmann

Klima und Europa sind Söders wichtigste Themen im neuen Jahr

München (dpa/lby) – Der Klimawandel und Europa werden Bayern 2019 aus Sicht von Ministerpräsident Markus Söder besonders beschäftigen. «Gerade im neuen Jahr steht die Zukunft Europas auf dem Spiel. An allen Ecken und Enden des Kontinents wird an der Idee Europas gezerrt», sagte der CSU-Politiker in seiner Neujahrsansprache, die am 1. Januar um 18.40 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wird.

«Nationalisten und Populisten wollen uns einreden, dass wir ein gemeinsames Europa gar nicht brauchen. Gerade dies sollten wir gemeinsam verteidigen», sagte er mit Blick auf das Europawahljahr 2019. Europa sei die Hoffnung für die Zukunft. «Nur gemeinsam können wir nachhaltige Antworten in einer sich schneller drehenden Welt geben.»

Und auch die Umwelt sei bedroht: «In Bayern sind wir zwar von Katastrophen im letzten Jahr verschont geblieben, aber auch wir haben gespürt, dass der Klimawandel bei uns stattfindet», resümierte der Regierungschef das Jahr 2018 laut vorab verbreiteter Mitteilung der Staatskanzlei. «Unsere Landwirte kämpften im Sommer mit der Dürre. Die Flüsse hatten Niedrigwasser. Es gab hohe Temperaturen bis in den November, viele Arten verschwinden ganz leise.»

Klima- und Artenschutz müssten verstärkt werden. «Wir werden uns daher stärker um unsere Umwelt und Natur kümmern müssen», sagte Söder. Der Klimaschutz soll in die bayerische Verfassung aufgenommen werden und Bayern soll ein eigenes Klimaschutzgesetz bekommen. «Nachhaltigkeit ist eine Aufgabe, die nicht nur zwischen den Jahren, sondern das ganze Jahr jeden Einzelnen von uns betrifft.»