Klage gegen die Stadt Hof: Frau will und kann Bestattung des Vaters nicht zahlen

Die Hinterbliebenen haben am Tod eines Verwandten oft schwer zu tragen – emotional und auch finanziell. Eine angemessene Bestattung kann hohe – manchmal zu hohe – Kosten verursachen. Deshalb hat eine Frau auch die Stadt Hof verklagt. Der Prozess beginnt heute vor dem Verwaltungsgericht in Bayreuth.
Die Stadt hat der Frau eine Rechnung für die Bestattung ihres Vaters ausgestellt, die ihr Monatsgehalt mehrfach übersteigt. Dazu kommt, dass der Verstorbene die Familie früh verlassen und keinen Unterhalt für seine Tochter gezahlt habe. Die beiden Halbgeschwister der Hoferin haben jeweils den selben Bescheid bekommen. Dabei habe die Stadt wohl niemals eine Gesamtschuld genannt. Der nicht gezahlte Unterhalt allein dürfte wohl nicht als Grund reichen. Angehörige sind laut Bestattungsrecht zu einer Kostenübernahme verpflichtet. Dementsprechend haben die Verwaltungsgerichte bislang in ähnlichen Fällen geurteilt.