Ein Kind spielt in einer Kita., © Sebastian Gollnow/dpa/Illustration

Kita-Gipfel in Plauen: Kinder brauchen mehr Orientierung

In vielen Plauener Kitas können die Kinder schon recht früh mit entscheiden, wie sie ihren Alltag gestalten wollen. Dieses offene Konzept gefällt aber nicht allen Eltern. In Plauen hat in dieser Woche daher ein Bildungsgipfel stattgefunden, bei dem das Konzept diskutiert wurde. Wie die Freie Presse berichtet, soll es bei dem offenen Konzept bleiben. Die Kinder bräuchten allerdings mehr Orientierung. Die Stadt müsse bei den Erziehern ansetzen, die mit dem Konzept fremdeln. Alle Kindertagesstätten sollen nun ihr eigenes Profil herausarbeiten. Es müsse sich auch etwas an der Kommunikation zwischen Eltern und Kitas ändern. In diesem Zusammenhang kam eine Kita-App zur Sprache. Bereits vor drei Jahren hatten Grundschullehrer kritisiert, dass sie bei vielen Kindern feinmotorische und sprachliche Defizite erkannt hätten. Der Bildungsgipfel sollte eigentlich auch schon vor zwei Jahren stattfinden, wurde wegen Corona aber immer wieder verschoben.