Kino-Selb: Verzögerung – aber wohl Geld vom Freistaat

Bis das kommunale Kino in Selb öffnet, wird es wohl länger dauern als ursprünglich gedacht. Der Grund dafür liegt darin, dass es wahrscheinlich Geld vom Freistaat Bayern gibt. Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und die Stadt können damit über eine Million Euro anstatt der geplanten 260.000 Euro in der Gebäude investieren, ohne dass man selbst dafür tiefer in die Tasche greifen muss.

Der anvisierte Förderbescheid könnte im Idealfall noch in diesem Jahr im Briefkasten der Stadt landen – läuft alles planmäßig soll das kommunale Kino dann 2021 seinen Betrieb aufnehmen. Bis dahin arbeitet die Stadtverwaltung an einem Übergangs-Kinoprogramm. Auch die Grenzland-Filmtage 2020 sind gesichert – sie finden vom 16. bis 19. April im Rosenthal-Theater und der Musikschule Selb statt.