© Monika Skolimowska

Kinderbetreuung in Herbstferien soll Eltern entlasten

München (dpa/lby) – Mit zusätzlichen Angeboten zur Kinderbetreuung sollen Eltern in Bayern in den Herbstferien von 2. bis 6. November entlastet werden. Das Kabinett gab am Donnerstag grünes Licht für die Angebote, welche der Bayerische Jugendring (BJR) auf den Weg bringen soll. Dabei sollen die bewährten Strukturen der Sommerferienbetreuung beibehalten werden. Die Angebote werden durch örtliche Träger wie Kreis- und Stadtjugendringe, Jugendverbände oder durch schulische Ganztagsangebote auf Grundlage der einschlägigen Hygienekonzepte mit freizeitpädagogischer Ausrichtung durchgeführt.

Bereits in den Sommerferien hatte es in Bayern zusätzliche Betreuungsangebote zur Entlastung der Eltern gegeben, die aufgrund der Schulschließungen im Frühjahr 2020 ihre Kinder selbst betreuen und dafür ihren Jahresurlaub einbringen mussten. Die zusätzlichen Ferienangebote seien von den betroffenen Eltern sehr gut angenommen und von den Trägern vor Ort erfolgreich durchgeführt worden, hieß es.

Für Träger und Eltern steht unter www.bjr.de/ferienportal ab diesem Freitag (2. Oktober) wieder eine interaktive Bayernkarte zur Verfügung. Interessierte Träger werden dort in den kommenden Tagen Ferienangebote einstellen. Eltern können sich mit der Karte über das Programm in ihrer Region informieren und sich dann beim jeweiligen Anbieter anmelden. Die verfügbaren Angebote werden bis zu den Herbstferien nach und nach erweitert. Für alle Angebote gelten die einschlägigen Hygiene- und Gesundheitsschutzstandards.