© Holger Hollemann

Kastrierte Ferkel: Dennree setzt sich für Betäubung ein

Dass es oft nicht einfach ist, alle Parteien zufrieden zu stellen, zeigt das geplante Verbot Ferkel ohne Betäubung zu kastrieren. Während Tierschützer das befürworten, sind die Landwirte dagegen. Deshalb hat der Bundestag das Thema erstmal um zwei Jahre vertagt.

So lange will aber die Biomarkt-Kette Dennree aus Töpen nicht warten. Sie setzt sich schon seit vier Jahren dafür ein, Ferkel bei der Kastration zu betäuben. Mit einer ihrer Eigenmarken setzt sie dieses Ziel bereits komplett um. Für diese Produkte verwendet Dennree nach eigenen Angaben nur Fleisch von Schweinen, deren Kastration unter Betäubung erfolgt ist.