© Rolf Vennenbernd

Kahn hebt «Art von Streitkultur» als Erfolgsfaktor hervor

München (dpa) – Vorstand Oliver Kahn hat eine «Art von Streitkultur» als «wichtigen Erfolgsfaktor» beim FC Bayern München bezeichnet. Angesprochen auf ein mögliches Konfliktpotenzial zwischen Trainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic beim deutschen Fußball-Rekordmeister wies Kahn darauf hin, dass man sich in einem Verein auch kritisch auseinandersetzen müsse. «So lange das Ganze, und das ist im Moment der Fall, zum Wohle des Clubs ist, ist ja dagegen nichts einzuwenden», sagte Kahn am Sonntag bei «Sky90». Es gebe nichts zu vermitteln im Moment, sagte Kahn auf eine entsprechende Nachfrage.

Sorgen, dass Flick vor seinem Vertragsende am 30. Juni 2023 die Münchner Richtung DFB verlassen könne, habe er «überhaupt» nicht. «Ich habe nicht das Gefühl und spreche auch mit Hansi sehr viel, dass ihm irgendwas groß gegen den Strich geht», sagte Kahn. Mehr als aktuell beim sportlich erfolgreichsten Club könne man sich als Trainer doch gar nicht wünschen, dazu habe dieser einen exzellenten Kader zur Verfügung.

Flick hatte nach Spekulationen über Spannungen zwischen ihm und Salihamidzic auf das wesentliche Ziel der Zusammenarbeit hingewiesen. «Letztendlich geht es darum, wir beide haben den Anspruch, dass wir aus der Mannschaft möglichst eine erfolgreiche Mannschaft machen und natürlich ist es so, dass wir ab und zu unterschiedlich diskutieren, das gehört dazu», sagte Flick am Samstag nach dem 4:1 (2:1) gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Sportvorstand Salihamidzic hatte das Verhältnis vor dem Spiel als «völlig normal» bezeichnet.

© dpa-infocom, dpa:210131-99-242261/3