Ein Rettungsassistent steigt in einen Rettungswagen., © Jens Kalaene/zb/dpa

Junger Mann bei Stromunfall am Hauptbahnhof schwer verletzt

Bei einem Stromunfall hat sich ein 23-Jähriger am Münchner Hauptbahnhof schwere Brandverletzungen zugezogen. Ein Mitarbeiter der Bahn fand den Mann und holte Hilfe, teilte die Bundespolizei mit. Auf Überwachungskameras war demnach zu sehen, wie der leicht schwankende Mann am Mittwochmorgen auf das Dach eines abgestellten Zuges kletterte. Danach sei es zu einem Stromüberschlag an der Bahnoberleitung gekommen. Es habe einen lauten Knall und Lichtbogen gegeben. Der Mann sei mit einem brennenden Hosenbein auf den Bahnsteig gefallen.

Nach dem Knall hatten Bahnmitarbeiter begonnen, den Bereich abzusuchen. Trotz seiner schweren Verletzungen überquerte der 23-Jährige den Angaben zufolge einen 1,80 Meter hohen Zaun, ehe er schließlich laut schreiend gefunden wurde.

Der in Bayern wohnsitzlose Schwede wurde mit Verbrennungen zweiten Grades in eine Klinik gebracht, wo er operiert wurde. Lebensgefahr könne nicht ausgeschlossen werden, hieß es.