Jugendtaxi: Stadt Hof will Modell prüfen

Wer in Hof nach einer Party mit dem Taxi nach Hause fahren will, ist schnell fast 20 Euro los. Junge Menschen können sich das nur schwer leisten. Und eine wirkliche Alternative wie einen Nachtbus gibt es auch nicht. Deshalb fordert unter anderem die SPD-Stadtratsfraktion ein Jugendtaxi für Hof, wie es das schon erfolgreich in Selb gibt. Dabei übernimmt die Stadt einen Teil der Kosten für die Taxifahrt.

Wie die Hofer Stadtverwaltung auf Facebook mitteilt, sei dieses Modell für Oberbürgermeister Harald Fichtner sehr interessant. Man wolle prüfen, wie ein Jugendtaxi in Hof umzusetzen ist und welche Fördervoraussetzungen zu erfüllen sind. Die Regierung von Oberfranken fördert das Projekt zu einem großen Teil.