© Carsten Rehder

Jugendliche sollen Raubüberfall auf Tankstelle verübt haben

Moosinning (dpa/lby) – Knapp zwei Jahre nach einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle im oberbayerischen Moosinning (Landkreis Erding) steht der Fall vor der Aufklärung. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, soll eine vierköpfige Jugendbande für die Tat verantwortlich gewesen sein.

Kurz nach dem Überfall am 7. Mai 2019 hatte die Polizei einen zur Tatzeit 19-Jährigen aus dem Landkreis Ebersberg festgenommen, der das Fluchtfahrzeug gefahren haben soll. Die bei dem Raub verwendete Tatwaffe, eine Gaspistole, konnte damals im Zuge einer Wohnungsdurchsuchung bei dem jungen Mann sichergestellt werden. Er wurde zwischenzeitlich bereits verurteilt.

Weitere Ermittlungen der Kripo Erding hätten nun den Verdacht gegen zwei zur Tatzeit 17-jährige und einen 16-jährigen Schüler als mutmaßliche Mittäter erhärtet. Ihnen werde vorgeworfen, den Raub damals gemeinschaftlich mit dem 19-Jährigen begangen zu haben.

Alle drei wurden am Mittwoch vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut dem zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Landshut vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle.

© dpa-infocom, dpa:210218-99-491544/2