© Hauke-Christian Dittrich

Jugendliche bei Nebel auf Gleisen: Züge müssen notbremsen

Plattling (dpa/lby) – Fünf Jugendliche sind in Niederbayern bei starkem Nebel auf die Gleise gegangen und haben gleich zwei Züge zur Notbremsung gezwungen. Die Teenager im Alter von etwa zwölf Jahren waren am Sonntag in Plattling bei Deggendorf auf den Gleisen, worauf der erste Zug stark abbremsen musste und zum Stehen kam, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Als der Zug weitergefahren war, gingen die Jugendlichen wieder auf die Gleise in der Nähe der Isar-Brücke. Ein zweiter Zug musste dann ebenfalls abrupt bremsen.

Eine Anwohnerin hatte das Geschehen am Sonntag beobachtet und die Polizei alarmiert. Die Gruppe war allerdings schon weg, als die Ermittler anrückten. «Glücklicherweise konnten die Lokführer rechtzeitig die Züge zum Anhalten bringen», hieß es in der Mitteilung. Schäden gab es nicht. Ermittelt wird nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Immer wieder kommt es auf Gleisen zu tödlichen Unfällen. Zuletzt waren Mitte Oktober bei Landshut zwei Brüder gestorben, als sie bei heruntergelassener Schranke über die Gleise gingen und von einem Zug erfasst wurden. «Moderne Züge sind schnell, leise und dadurch erst sehr spät zu sehen und hören. Niemand darf sich darauf verlassen, dass er einen herannahenden Zug rechtzeitig bemerkt», warnte die Polizei.