© Pixabay

Jugend forscht 2021: 23 Schüler aus Hochfranken vertreten

„Lass Zukunft da“ – Das ist das Motto von Jugend forscht in diesem Jahr. 69 Forschungsarbeiten haben die 112 Teilnehmer aus Oberfranken eingereicht, heißt es in einer Mitteilung. Fast ein Viertel davon kommt aus den Landkreisen Hof und Wunsiedel und der Stadt Hof.

Zwei Schülerinnen vom Hochfranken-Gymnasium Naila entwickeln zum Beispiel biologisch abbaubare Windeln. Viele Teilnehmer haben auch Ideen eingereicht, die in der jetzigen Zeit nützlich sind, wie einen Roboter für die kontaktlose Essensausgabe. Corona sorgt auch dafür, dass der Wettbewerb in diesem Jahr ins Netz geht. Alle oberfränkischen Arbeiten gibt es am 25. und 26. Februar auf einer digitalen Messe zu sehen.

(Symbolbild)