© Pixabay

„Jugend forscht 2019“: Hochfranken mit 26 Projekten dabei

Dass die Jugend von heute nicht nur am Smartphone oder vor der Playstation hängt, beweist einmal mehr der Wettbewerb „Jugend forscht“. Allein in Oberfranken haben sich 208 Teilnehmer vom „Forschervirus“ anstecken lassen.
Wie die Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv mitteilt, haben sich die Jugendlichen mit insgesamt 121 Projekten am Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ beteiligt – am beliebtesten sind dabei die Themen Umweltschutz und Technik oder Untersuchungen von Nahrungsmitteln. Stadt und Landkreis Hof sind mit 20 Projekten besonders stark vertreten, aus dem Wunsiedler Land kommen sechs Projekte. Das Schiller-Gymnasium in Hof beteiligt sich alleine mit zehn Projekten. Jetzt warten die jungen Forscher gespannt auf den Wettbewerb im Februar in der Hochschule in Hof.