Jahresrückblick der Stadt Hof: Baustellen, Kaufhof-Schließung, Gefängnisse

Baustellen sind eigentlich ein guter Indikator dafür, dass es der Wirtschaft und dem Handwerk gut geht. Die Hofer haben heuer/2018 trotzdem starke Nerven gebraucht, wenn es um die Brücken der Stadt ging: Zeitweise waren die Lego-Brücke, die Untere Steinerne Brücke und die am Mittleren Anger gleichzeitig gesperrt. Die Kritik, die Stadt Hof habe zu lange mit Sanierungsarbeiten gewartet, kann Oberbürgermeister Harald Fichtner im EH-Jahresrückblick nachvollziehen:

…zumindest die Untere Steinerne Brücke ist seit dem Herbst wieder frei. Außerdem geht es auch auf anderen Baustellen in Hof voran: Am Digitalen Gründerzentrum wurde erst Richtfest gefeiert, die Arbeiten am Güterverkehrszentrum laufen ebenfalls und der Neubau der Volkshochschule des Landkreises Hof kann im kommenden Jahr Einweihung feiern, so Fichtner.

 


 

Nach dem Einkauf noch in der Gaststätte einkehren oder Delikatessen in der Feinkost-Abteilung kaufen: Für viele Hofer gehört der Kaufhof in der Altstadt zu den Kindheitserinnerungen. Umso größer war der Schock, als heuer bekannt wurde, dass die Kaufhof-Filiale in Hof dicht macht.

Hofs Oberbürgermeister Harald Fichtner glaubt aber, dass die rund 100 Mitarbeiter an anderer Stelle im Hofer Einzelhandel wieder unterkommen können. Und beim neuen Hotel im Kaufhof-Gebäude solls jetzt auch zügig vorangehen:

So Oberbürgermeister Harald Fichtner im Euroherz-Jahresrückblick.

 


 

2018 war das Jahr der Baustellen in Hof… aber auch im kommenden Jahr stehen die Bagger nicht still. Denn heuer gabs die Zusage zu einem Abschiebegefängnis neben der bestehenden Jusitzvollzugsanstalt in Hof. Für Oberbürgermeister Harald Fichtner eine absolut positive Meldung aus dem Jahr 2018:

Ende 2019 soll das neue Abschiebegefängnis schon stehen.