© Timm Schamberger

Jahn Regensburg: Mit 34 Punkten noch nicht am Ziel

Regensburg (dpa/lby) – Nach dem wertvollen Auswärtssieg in Osnabrück will der SSV Jahn Regensburg im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim gleich den nächsten Schritt zum Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga machen. «Der Hunger ist sehr groß», sagte Trainer Mersad Selimbegovic vor der Partie an diesem Sonntag (13.30 Uhr). «Wir können Schwung mitnehmen», ergänzte er rückblickend auf das 1:0 gegen Osnabrück.

Es gebe keinen Grund, sich vor dem 29. Spieltag in Sicherheit zu wiegen. «Wir wissen ganz genau, dass man mit 34 Punkten noch nicht das erreicht hat, was man braucht. Wir haben ein Ziel – 40 Punkte. Das ist die Mindestmarke», sagte Selimbegovic am Freitag.

Die Personalsituation hat sich bei den Oberpfälzern im Vergleich zum Nachholspiel in Osnabrück verschlechtert. Abwehrspieler Jan-Niklas Beste ist nach seiner Roten Karte gesperrt. Offensivakteur Jann George hat sich nach Angaben des Trainers einen kleinen Faserriss zugezogen und wird vorerst ausfallen. Albion Vrenezi steht wegen Magen-Darm-Problemen nicht zur Verfügung. «Er wird auch fehlen», sagte der Jahn-Coach. Abwehr-Routinier Sebastian Nachreiner sei nach einer längeren Verletzungspause «auch noch nicht so weit».

© dpa-infocom, dpa:210416-99-233068/2