© Matthias Balk

IOC-Boss: Keine politische Vereinnahmung der Fußball-WM

München (dpa) – IOC-Präsident Thomas Bach befürchtet keine politische Vereinnahmung der Fußball-WM in Russland durch Staatspräsident Wladimir Putin. «Bei diesem Turnier stehen die Mannschaften im Vordergrund, und das wird sich auch so durchsetzen. Die Menschen an den Fernsehschirmen schauen sich die Weltmeisterschaft nicht an wegen der Leute, die auf der Tribüne sitzen, sondern wegen denjenigen, die auf dem Feld Fußball spielen», sagte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstagabend am Rande der Verleihung des sogenannten Signs Award.

Der 64-Jährige wurde in der Kategorie «Vision in der Kommunikation» ausgezeichnet. Bach wurde insbesondere für seinen Einsatz für einen gemeinsamen Auftritt von Süd- und Nordkorea bei den Olympischen Winterspielen in diesem Jahr geehrt. Der IOC-Boss sei ein «wahrer Brückenbauer», würdigte ihn der frühere Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki Moon, in einer Video-Botschaft. «Geduldig und leidenschaftlich» habe er sich für Frieden und Versöhnung eingesetzt. Mit dem Signs Award werden herausragende Zeichensetzer aus Wirtschaft, Politik und Kultur geehrt.