© Daniel Schäfer

Ingolstadts Interimscoach freut sich auf Profi-Trainerdebüt

Ingolstadt (dpa/lby) – Interimscoach Roberto Pätzold sieht der großen Herausforderung von Zweitligaschlusslicht FC Ingolstadt gegen den Hamburger SV mit viel Vorfreude entgegen. «Es ist klasse, in so einem Spiel sein Profi-Trainerdebüt geben zu können. Es wird eine super Stimmung im Stadion sein. Ich freue mich darauf, die Performance der Jungs steuern zu dürfen», sagte der bisherige U19-Trainer am Donnerstag.

Der 39-Jährige hatte in dieser Woche die Nachfolge von Alexander Nouri angetreten, der seinerseits für den beurlaubten Stefan Leitl ins Amt gekommen war. Die Oberbayern suchen nun den nächsten neuen Trainer für eine missratene Saison.

Mittelfeldspieler Tobias Schröck ist nach seiner Oberschenkelverletzung wieder im Mannschaftstraining, aber für das HSV-Spiel noch keine Option. Verteidiger Phil Neumann fehlt rotgesperrt.

Pätzold versuchte, der Mannschaft vor der Partie am Samstag (13.00 Uhr/Sky) Mut zumachen. «Am Wochenanfang war die Niedergeschlagenheit noch sehr groß, aber jetzt haben die Jungs das Vertrauen, dass wir gegen den HSV bestehen und punkten können», sagte Pätzold.