© Abgeordnetenbüro Rainer Ludwig

In Wunsiedel wird jetzt Wasserstoff produziert: Markus Söder im Energiepark

Wir merken es weiterhin an jeder Tankstelle und bei den Abrechnungen: Die Preise für Strom und Gas sind enorm hoch. Deutschland will unabhängiger von russischem Gas werden. Außerdem ist das große Ziel auch möglichst wenig CO2 auszustoßen. Wunsiedel tut schon seit Jahren viel um möglichst autark und energiefreundlich zu werden. Der Energiepark ist ein Vorzeigemodell im ganzen Land. Heute kam ein wichtiger Baustein dazu. Der Elektrolyseur ist nach zirka einem Jahr Bauzeit in Betrieb gegangen. Aus regenerativen Energien wird hier nun grüner Wasserstoff produziert. Zur Übergabe der Anlage an die Betreibergesellschaft war auch Ministerpräsident Markus Söder vor Ort. Der Elektrolyseur ist die größte Anlage ihrer Art in Bayern.

Die Betreibergesellschaft WUN H2 GmbH besteht aus der SWW Wunsiedel, Siemens und Rießner Gase. Zirka 20 bis 25 Millionen Euro haben die Betreiber investiert. Geld vom Freistaat gab es für den Elektrolyseur keins. Aber Söder hat angekündigt 15,5 Millionen Euro für das sogenannte Future Energy Lab bereitzustellen. Hier sollen Forschungen zur Wasserstoffproduktion stattfinden, mit dem Ziel, Modelle für andere Kommunen zu entwickeln.