© Sven Hoppe

Impfbereitschaft bei Polizisten und Lehrern weiter groß

München (dpa/lby) – Trotz der Aussetzung des Impfens mit Dosen des Herstellers Astrazeneca ist die Impfbereitschaft bei Bayerns Polizisten und Lehrern nach Angaben von Interessensverbänden weiter groß. «Dass bei einer Wiederaufnahme der Impfungen mit Astrazeneca die Impfbereitschaft der Polizei deutlich sinken wird, davon gehen wir nicht aus», sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei in Bayern, Peter Pytlik. Auch die Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Simone Fleischmann, betonte, die Bereitschaft zu einer Impfung mit dem Astrazeneca-Stoff sei weiter hoch, falls dieser verträglich und sicher sei.

Fleischmann forderte zudem ein Impfangebot für alle Lehrer an Schulen im Freistaat bis zum Ende der Osterferien. Sei dies nicht möglich, müssten die Einrichtungen geschlossen bleiben: «Wenn durch die Aussetzung von Astrazeneca die Kapazitäten geringer werden, können auch weniger Schulen öffnen», sagte Fleischmann. «Der erste Schritt ist der Gesundheitsschutz, der zweite sind die Öffnungen.»

Anfang der Woche hatte Deutschland, wie auch viele andere Länder in Europa wegen möglicher Gesundheitsrisiken die Impfungen mit dem Astrazeneca-Stoff ausgesetzt. Am Donnerstag will die Europäischen Arzneimittelagentur darüber beraten, für Freitag ist ein Impfgipfel von Bund und Ländern geplant.

© dpa-infocom, dpa:210318-99-868637/2