© Robert Michael

Im Vollrausch getötet: Urteil gegen 18-jährigen Tatverdächtigen aus Marktredwitz gefallen

Drei Jahre Jugendstrafe und Unterbringung in einer Entziehungsanstalt. So lautet das Urteil im Verfahren gegen den Angeklagten, der im September 2020 eine 92-jährige Frau getötet haben soll. Der damals 17-jährige hatte zum Tatzeitpunkt Cannabis und LSD konsumiert und Lärm im Wohnhaus verursacht, in dem auch die 92-jährige Frau gelebt hat. Sie hat daraufhin ihre Tür geöffnet – dann aber auch schnell wieder geschlossen. Der Täter hat daraufhin die Tür der Frau eingetreten und sie mehrfach gegen den Kopf geschlagen und getreten. An den Folgen der Verletzungen ist die Frau verstorben. Ein konkretes Motiv zur Tötung hat man nicht nachweisen können. Deshalb ist er nicht wegen Totschlags, sondern vorsätzlichen Vollrauschs verurteilt worden.