IHK schlägt Alarm: den Speditionen gehen die Fahrer aus

Produktionsstillstände und Kurzarbeit. Heute Morgen haben wir euch von den Sorgen der regionalen Unternehmen berichtet, sollte wegen des Konflikts mit Russland weniger Gas in die deutsche Industrie fließen. Die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken berichtet aber von einem ganz anderen Problem, das ähnliche Auswirkungen und noch dazu leere Supermarktregale zur Folge haben könnte: den Speditionen gehen die Berufskraftfahrer aus. Laut IHK würden drei von vier Unternehmen des Straßengüterverkehrs in der Region einen Fachkräftemangel beklagen. Nach Schätzungen der Kammer fehlten in Oberfranken bis zu 1.000 Fahrer. Die Kammer kommt zu dem Schluss, dass sich die Lücke an Kraftfahrern ohne Fachkräfte aus dem Ausland nicht schließen lasse. Die IHK nimmt die Gesetzgeber in die Pflicht und fordert unter anderem mehrsprachige Prüfungen und eine Gleichbehandlung der Berufskraftfahrer, egal aus welchem Land sie kommen.