IHK-Konjunkturklimaindex: Stimmung in der Region erhält Dämpfer

So mächtig die Wirtschaft ist, so sensibel ist sie auch für das Weltgeschehen. Der Brexit, die andauernden internationalen Handelsstreitigkeiten und aktuelle Probleme bei den Handelspartnern in den USA und China drücken bei den Unternehmen in der Region auf die Stimmung. Der Konjunkturklimaindex ist im Vergleich zur letzten Umfrage leicht um vier Punkte gefallen. Das geht aus einer Mitteilung der IHK für Oberfranken hervor. Die Auftragsbücher seien zwar noch voll, aber die Bereitschaft, in neue Projekte zu investieren, habe nachgelassen. Und das obwohl die Nachfrage aus dem In- und Ausland zuletzt wieder gestiegen ist. Die Kammer fordert nun strukturelle Hilfe der Politik, von Verbesserungen der Ausschreibungsbedingungen bis hin zur vollständigen Abschaffung des Solidaritätszuschlages. Am schlechtesten bewerten der Groß- und Einzelhandel die momentane Lage, bzw. die Erwartung für die Zukunft. Denn das Weihnachtsgeschäft ist für viele Geschäftsleute nicht zufriedenstellend verlaufen.