© IG BAU

IG BAU warnt: Immer mehr Vollzeit-Beschäftigte im Raum Hof von Altersarmut betroffen

Immer mehr Menschen im Raum Hof droht Altersarmut. Der Grund: 11.400 Vollzeit-Beschäftigte verdienen hier weniger als 2.200 Euro im Monat – und das führt zu niedrigen Rentenansprüchen, kritisiert die Gewerkschaft IG BAU Oberfranken.

Wer im Niedriglohnsektor gefangen ist, der sei im Alter auf Hartz IV angewiesen. Nach Berechnungen der Bundesregierung müsste ein Vollzeit-Jobber im Schnitt mindestens 12,63 Euro in der Stunde verdienen, um nicht in die Altersarmut abzurutschen. Die IG Bau nimmt die Firmen in die Pflicht und fordert, mehr als den Mindestlohn zu zahlen. Gleichzeitig sollten Arbeitnehmer in Zeiten des Fachkräftemangels im Handwerk auf einem Tarifvertrag bestehen, in dem häufig auch eine Betriebsrente vereinbart sei.