© Sebastian Willnow

Hunderte Kraniche an Bayerns Himmel zu beobachten

Hilpoltstein (dpa/lby) – Vogelliebhaber können am bayerischen Himmel derzeit vielerorts vorbeifliegende Kraniche beobachten. Die Vögel seien aktuell auf dem Weg in ihre Winterquartiere in Südwesteuropa und Nordafrika, teilte der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) am Dienstag mit. «Vor allem in Nordbayern sind in den letzten Tagen bereits einige Kranichtrupps von bis zu 200 Vögeln beobachtet worden, die von Ost-Nordost nach West-Südwest ziehen», sagte die LBV-Referatsleiterin für Artenschutz, Miriam Hansbauer.

Besonders gut stehen die Chancen für eine Kranichbeobachtung nach Angaben des LBV entlang der Flüsse Donau, Isar und Lech, da sich die Tiere bei ihrem Zug an Landmarken wie Flüssen und Berggipfeln orientieren. Bei ihrer Reise formatieren sich die bis zu 1,30 Meter großen Kraniche demnach zu einem V, an der Spitze fliegen die kräftigen und erfahrenen Tiere, gefolgt von Familien und begleitet von trompetenartigen Rufen. «Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass zwischen Mitte Oktober und Mitte November die meisten Kraniche durch Bayern ziehen», sagte Hansbauer.