© Pixabay

Hütehunde tötet Dackel am Neujahrstag: Behörden handeln konsequent

Es ist ein Fall der für viele Diskussionen gesorgt hat. Am Neujahrtag ist ein Dackel durch zwei freilaufende Hütehunde am Untreusee getötet worden – ein weiterer verletzt. Nun haben Stadt und Polizeiinspektion Hof in einer gemeinsamen Pressemitteilung über die getroffenen Maßnahmen in dem Fall berichtet. So sei eine Streife der Polizei gemeinsam mit einem Hundeführer, kurz nachdem die Meldung eingangen war, zum Untreusee gefahren. Dort haben sie die Ermittlungen begonnen. Auch der Halter der Hütehunde konnte ermittelt werden. Laut des Besitzers hätten diese das Gelände durch einen Loch im Zaun verlassen. Das Ordnungsamt hat nun einen strengen Auflagebescheid gegen den 44 jährigen Halter der Hütehunde erlassen. Die Hunde dürfen sich nur noch im Haus oder in einem, mit zwei Meter abbruchssicherem Zaun umgebenen Garten aufhalten. Spaziergänge mit den Hunden darf der Besitzer künftig nur noch mit einer reißfesten, maximal 1,5 Meter langen Leine durchführen. Ob der Besitzer sich strafbar verhalten hat, klärt nun die Staatsanwaltschaft Hof.

(Symbolbild)