© IHK für Oberfranken Bayreuth

Hofer Wirtschaft legt kräftig zu: Umsatz höher als vor Corona

Corona hin oder her, in Kulmbach wachsen die Umsätze, die Wirtschaft ist im Aufwärtstrend und übertrifft die Ergebnisse des Vor-Corona-Jahres 2019. Das stellt IHK-Gremiumsvorsitzender Heinrich Strunz nach der Analyse der aktuellen Konjunkturzahlen fest.

Besonders bei den Firmen mit mehr als 50 Beschäftigten gibt es deutlich mehr Umsatz. Das liegt aber auch daran, dass die Umsätze im zweiten und dritten Quartal 2020, wegen Corona deutlich eingebrochen waren. Gegenüber 2019 hat die oberfränkische Industrie insgesamt gut einen Prozent weniger Umsatz gemacht. Die Ausnahme ist die Industrie im Wirtschaftsraum Hof. Die Verzeichnet acht Prozent Zuwachs und mehr als 2,3 Milliarden Euro Umsatz. Besonders in der Stadt Hof ist der Umsatz, mit einem Plus von knapp 14 Prozent, gegenüber 2019 stark gewachsen. Strunz nennt unter anderem den breiten Branchenmix als Faktor, der die Hofer Wirtschaft stabilisiert. Im Landkreis Wunsiedel konnte der Umsatzeinbruch wiederum noch nicht wieder vollständig ausgeglichen werden. Grund dafür sind vor allem die entstandenen Lieferengpässe, die sich auch auf regionale Automobilzulieferer auswirken.