Hofer Innenstadt: Wie geht es weiter?

Die Hofer Innenstadt hat schon den Kaufhof verloren, K&L schließt Ende April. Und die HofGalerie ist noch weit von der Eröffnung entfernt, geschweige denn vom Baubeginn. Die SPD-Stadtratsfraktionvorsitzende Eva Döhla hat deshalb gestern auf dem Neujahrsempfang der Hofer SPD erneut scharfe Kritik am Leerstandsmanagement der Stadtverwaltung geübt.

Die spricht auch von schwierigen Jahren, die der Innenstadt bevorstehen. Die Zeit der großen Einkaufsmeilen sei womöglich vorbei und die verbliebenen Geschäfte müssten sich den Anforderungen der Zeit anpassen und neue Zielgruppen zum Beispiel in Tschechien suchen. Daneben gibt es aber diverse Projekte, um die Innenstadt wieder attraktiver zu machen. Für das Obere Tor läuft ein Ideenwettbewerb. Demnächst wählt eine Jury aus den Vorschlägen die Favoriten aus und dann nimmt die Stadt mit ihnen die Planungsgespräche auf. Außerdem sollen der neue Eisteich, die neue Volkshochschule und der künftige Rathausanbau wieder mehr Menschen in die untere Ludwigstraße locken. In puncto „selbstfahrende Shuttlebusse“ vom Bahnhof in die Innenstadt warte man nur noch auf einen Förderbescheid von der Landesregierung, bevor es an die Planung gehen kann.