Hofer Filmtage: Aus Heinz-Badewitz-Preis wird Hofer Goldpreis

Für viele waren sie schon ein Sprungbrett in der Filmbranche: die Hofer Filmtage. Zwei Jahre lang haben Nachwuchsregisseure den Heinz-Badewitz-Preis erhalten – in Erinnerung an den verstorbenen und langjährigen Festivalleiter Heinz Badewitz. In diesem Jahr gibt es einen neuen Preis.
Den Hofer Goldpreis verleiht weiterhin die Friedrich-Baur-Stiftung für Erstlingswerke. Wie der Name es vermuten lässt, handelt es sich dabei um einen einen Kilo schweren Goldbarren im Wert von derzeit circa 35.000 Euro. Den Gewinnerfilm wählt eine Person von der Bayerischen Akademie der Schönen Künste in München aus und übernimmt dann für ein Jahr eine Patenschaft für den Preisträger, um erste Kontakte in der Filmbranche zu knüpfen. Diese Aufgabe übernimmt in diesem Jahr der Filmregisseur Edgar Reitz.