© Sebastian Gollnow

Höherer Bedarf: Mehr Betreuungsplätze für Weißenstadt

Im laufenden Schuljahr gehen bei uns so viele Erstklässler wie seit 14 Jahren nicht mehr zu Schule. Damit wächst auch immer mehr der Bedarf an Betreuungsmöglichkeiten vor der Einschulung. Das macht sich zunehmend auch in den Kommunen der Region bemerkbar. In Weißenstadt sind bereits alle Plätze im Haus der Kinder belegt. Eine kürzliche Bedarfsermittlung hat ergeben, dass es deutlich mehr Betreuungsplätze braucht. Auch durch das geplante Neubaugebiet am Lederer ist davon auszugehen, dass sich die Zahl der Kinder in Weißenstadt noch erhöht.

Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung einen Bedarf von jeweils fünf Gruppen für Krippen und Kindergärten festgestellt. Das sind bis zu 60 Krippen- und 125 Kindergartenplätze. Die Stadt ist nun beauftragt, die notwendigen Voraussetzungen dafür zu schaffen.