© Oliver Berg

Höchste Inzidenz in Deutschland: Städtische Mitarbeiter in Plauen helfen im Gesundheitsamt

Wenn eine Region die 50er-Marke bei der Corona-7-Tage-Inzidenz überschreitet, haben es Gesundheitsämter schwer alle Kontakte nachzuverfolgen. Der Vogtlandkreis ist momentan bundesweit negativer Spitzenreiter. Das Robert-Koch-Institut hat pro 100 000 Einwohner 631,9 Neuinfektionen innerhalb einer Woche registriert. Damit ist der Wert im Vogtland zwar niedriger als in den vergangenen Tagen, aber immer noch deutlich höher als in den anderen Regionen. Deshalb hilft bereits die Bundeswehr im Gesundheitsamt mit. Demnächst kommen auch Mitarbeiter der Stadt Plauen dazu. Wie es aus dem Rathaus heißt, beginnt in der kommenden Woche eine entsprechende Schulung. Nach derzeitigen Planungen soll der Einsatz bis Mitte März dauern. Gut die Hälfte kommt dabei von den Freizeitanlagen Plauen. Die städtischen Bäder sind momentan zu und die Mitarbeiter in Kurzarbeit.