Hochschulstandort Hof: Mehr Lehrsäle und Wohnungen für angehende Beamte geplant

Eine gute Bezahlung, die Aussicht auf einen sicheren Job, geregelte Arbeitszeiten und für Verwaltungsinformatik-Studenten eine kostenlose Unterbringung: Das macht ein Studium an der Verwaltungshochschule in Hof offenbar immer attraktiver für junge Menschen. Um 60 Prozent ist die Zahl der Studienanfänger in den vergangenen vier Jahren gestiegen, Tendenz weiter steigend.

Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker will den Platzbedarf decken. Es brauche 300 neue Wohnplätze und acht neue Lehrsäle, heißt es in einer Mitteilung aus dem Ministerium. Kümmern soll sich die Immobilien Freistaat Bayern. Geld aus dem Nachtragshaushalt 2018 ist da.