© Timm Schamberger

Hitze senkt Besucherzahlen der Würzburger Landesgartenschau

Würzburg (dpa/lby) – An den Besucherrekord aus dem Jahr 1990 wird die diesjährige Landesgartenschau in Würzburg nicht herankommen. Etwa 2,5 Millionen Menschen flanierten damals über das Gelände rund um die Festung Marienberg. Keine andere bayerische Landesgartenschau (LGS) war bisher erfolgreicher. Doch daran wird die zweite Würzburger Ausgabe nicht anknüpfen können. Die Hitze hat den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Fast einen Monat vor dem letzten LGS-Tag am 7. Oktober ziehen der Würzburger Oberbürgermeister Christian Schuchardt (CDU) und die beiden LGS-Geschäftsführer heute eine erste Abschluss-Bilanz.

Die Landesgartenschau war heuer Teil einer Stadtentwicklung auf einem ehemaligen Militärgelände. Nach dem Abzug der Amerikaner ist daraus nun dank der LGS ein komplett neuer Stadtteil mit einem weitläufigen Wiesenpark entstanden. Drumherum wohnen und arbeiten mittlerweile Tausende Menschen. Der Campus der Uni Würzburg ist ebenfalls in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen.